Extremismus-Prävention

Seminarbeschreibung:
Thema: "Protest, Provokation oder Propaganda?"

Workshop "Aktuelle Entwicklungen im Rechtsextremismus und Handlungsoptionen"

In Zeiten von schleichendem Alltagsrassismus, Hasskommentaren sowie der Verbreitung von Verschwörungsideologien schaffen es Rechtsextremisten zunehmend, ihre verfassungsfeindlichen Botschaften mehr oder weniger versteckt in die Mitte der Gesellschaft zu tragen. Auftrag und Leitbild der Feuerwehr steht dem diametral entgegen, jedoch wirkt die Organisation (hierarchische Strukturen, klare Befehlsgebung, Uniformen, männerdominiert) auf Personen mit rechtsextremistischen Einstellungen anziehend. Oft ist auch nur unbedarftes Handeln in sozialen Medien der Auslöser für den Verdacht rechtsextremistischer Umtriebe in Feuerwehreinheiten. Hier ist ständige Aufklärung über die lauernden Gefahren aus dem Rechtsextremismus gefordert.
Anhand von konkreten Beispielen mit regionalen Bezügen sollen die Gefahren rechtsextremistischer Agitation in ihrer Vielfältigkeit anschaulich dargestellt werden. Darüber hinaus wird die Möglichkeit zum Informationsaustausch im Hinblick auf eigene Erfahrungen mit Alltagsrassismus und Vorurteilen gegenüber Andersdenkenden geboten.
Entsprechend des neuen Leitfadens des LFV RLP sollen die Teilnehmer*Innen hierfür sensibilisiert werden, um derartige Entwicklungen bei konkreten Vorfällen in ihren Reihen frühzeitig erkennen zu können. Nur so kann bei tatsächlichen rechtsextremistischen Aktivitäten zeitgerecht gehandelt und weiterer Schaden und Ansehensverlust von der Feuerwehr abgewendet werden.

Das Weiterbildungsangebot richtet sich vorrangig an Führungskräfte und Ausbilder*Innen in der Feuerwehr.

Inhalt:

  • Aktuelle Handlungsfelder im Rechtsextremismus (Parteien und Organisationen, Neonazis, Neue Rechte, Völkische Siedler)
  • Versteckte Lifestyles, Erkennungszeichen und Symbole
  • Musik rechtsextremistischer Bands und Einzelpersonen sowie Konzerte
  • Rechtsextremistische Kampfsportveranstaltungen
  • Handlungsmöglichkeiten in konkreten Einzelfällen
  • Umgang mit so genannten "Stammtischparolen"
  • Vermittlung von Medienkompetenz insbesondere bei Jugendlichen

Bemerkung:
Zeitansatz: ca. 2,5 Stunden
Veranstaltungsort: BIZ Koblenz, zunächst bis zum Ende der Corona-Pandemie bedingten Einschränkungen nur digital via Zoom Videokonferenz.

Derzeit ist kein neuer Seminar-Termin bekannt.