Führen außerhalb des Einsatzes

Seminarbeschreibung:
Aktive sowohl im Ehren- als auch im Hauptamt führt man heute nicht mehr wie Anno Tobak.
Wer das versucht, verliert schnell an Ansehen und Mitstreitern.
Fachwissen allein reicht eben nicht: Führungskräfte müssen erheblich mehr als nur feuerwehrtechnische Qualifikationen aufweisen.
Einen guten Teil davon kann man erlernen. Das Seminar vermittelt Grundlagen dazu.

Inhalt:

  • Führungsstile und situatives Führungsverhalten in der Praxis.
  • Reflexion des eigenen Führungs- und Kommunikationsverhaltens.
  • Wertschätzende Kommunikation als Basis für den gemeinsamen Erfolg.
  • Entwicklung und praktische Erprobung von individuellen Strategien zur Bewältigung schwieriger Führungssituationen.

Bemerkung:
Zunächst bis zum Ende der Corona-Pandemie bedingten Einschränkungen, nur digital via Zoom Videokonferenz.

Im Rahmen unseres Bundesprojektes "Zusammenhalt durch Teilhabe" ist eine unserer wesentlichen Aufgaben auch die Stärkung der Verbandsstrukturen und die Unterstützung unserer Mitgliedsverbände und der Feuerwehren vor allem im präventiven Bereich und hier in unseren Seminaren. Das Projekt wird in Rheinland-Pfalz unter dem Begriff Heimat.Menschen.Vielfalt = Feuerwehr! umgesetzt.
Heimat.Menschen.Vielfalt = Feuerwehr!
Es ist selbst vielen Feuerwehr-Aktiven gar nicht im vollen Ausmaß bewusst: Die Feuerwehren haben in unserer Gesellschaft eine weit bedeutendere Rolle, als lediglich ihre Funktionen im Brandschutz, in der allgemeinen Hilfe und im Katastrophenschutz. Sie sind - speziell in ihrer Ausformung im deutschen Sprachraum - eine zutiefst demokratische Organisation. In ihr wird Demokratie gelebt, sei es bei den Wahlen der Führungskräfte oder bei den Funktionen in den Verbänden, die die Feuerwehrarbeit stützen und unterstützen. In dieser Bandbreite, vom Kind bis zum Senior und dieser Verbreitung mit über 1,3 Millionen Aktiven deutschlandweit, mit dieser engen Verbindung im Zusammenwirken in Gefahrensituationen und in der stetigen Bereitschaft ist das einzigartig! Die Feuerwehren sind daher ein Rückgrat der demokratischen Gesellschaft, deren Legitimation gerade in letzter Zeit so oft, innen- wie außenpolitisch neu beworben werden will und sich bewähren muss. Dabei geht es nicht um Parteienpolitik, sondern um die politisch-gesellschaftliche Grundform, in der wir alle gemeinsam leben möchten. Und da sind auch die Feuerwehren gefragt, deutlich Farbe zu bekennen - oder Gefahr zu laufen, im schlimmsten Falle, wie einst, gleichgeschaltet und als reines staatliches Ausführungsorgan allein von oben gesteuert zu werden. Wir müssen uns entscheiden, welche Feuerwehr wir wollen - noch haben wir die Möglichkeit dazu.

Derzeit ist kein neuer Seminar-Termin bekannt.